Donnerstag, 13. Dezember 2018, 17:43 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: NAS Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 5. Januar 2009, 14:57

Tinky oder Debian auf NAS1000?

Hallo!

ich hab heute eine IcyBox1000 bekommen und wollte da heute abend drangehen, das Ding einzurichten.
Nachdem ich hier und dort ein wenig gestoebert habe, ist mir aufgefallen, dass es scheinbar keine Pakete
von den smartmontools gibt, was ich fuer ein NAS extrem wichtig finde. Ueberwacht denn hier keiner seine
Platten?

Nun stellt sich fuer mich die Frage, erst mal mit der Raidsonic-Firmware oder Tinky anfangen und dafuer
einige Pakete kompilieren, oder gleich ein Debian GNU/Linux drauf?
Ich muss dazusagen, dass ich SMB und FTP eigentlich gar nicht brauche, sondern NFS nutzen wollte.
Kann ich das andre "unnutze Zeug" bei der orig. Firmware auch einfach rausschmeissen?

Meine Tendenz geht dazu, auf die Kiste ein Debian GNU/Linux zu packen, ist im wiki auch recht gut beschrieben und
scheint "loesbar" :) Weil ich mich mit der Box aber noch gar nicht richtig auseinandergesetzt hab, wollt ich
zuvor mal ein paar Meinungen dazu einholen.


Gruss Tom

HWguru

NAS2000-Team

Beiträge: 1 001

Wohnort: Wien

2

Mittwoch, 7. Januar 2009, 09:46

Hallo tom!

Ueberwacht denn hier keiner seine Platten?
Ich würde mal sagen, nein.

Wer überwacht zB seine Platten im PC...
Auch beim NAS handelt es sich ja um ein Consumer Produkt wo man eigentlich recht viel für wenig Geld bekommt.

Beim NAS gibt es smartctl mit dem du die SMART Daten auslesen kannst. Leider hat die original mitgelieferte Version einen Fehler. Siehe auch hier
Email senden geht leider auch nicht :(

Beim 4220 arbeitet aber gmeyer gerade an einem Mailpaket, das wir eventuell für unser NAS1000/2000 verwenden oder adaptieren können.

lG HWguru
Leute ohne Laster haben oft wenige Tugenden...
NAS2000 2.3.2.IB.2.RS.1+Lüfterabschaltung+SSH+do_it+zusätzliche commandline tools+changed root password
1. suchen - lesen - Google - lesen - 1. Fragen gehören ins Forum, dann profitieren alle davon!

3

Mittwoch, 7. Januar 2009, 18:20

Platten sind doch pfennigs-kram...

und wer kein Backup seiner Daten macht, ist selber schuld ;)
...and eternity, my friend, is a long fucking time!

4

Mittwoch, 7. Januar 2009, 21:19

Platten sind doch pfennigs-kram...

und wer kein Backup seiner Daten macht, ist selber schuld ;)


Ja, nee, is klar.
Wo machst Du denn dann ein Backup einer 500gig-Platte? Auf DVD?

5

Donnerstag, 8. Januar 2009, 00:05

nöö.. auf ne 2. ;)
...and eternity, my friend, is a long fucking time!

snoopy

NAS2000-Team

Beiträge: 467

Wohnort: Zu Hause

6

Donnerstag, 8. Januar 2009, 10:29

Zitat

Ich muss dazusagen, dass ich SMB und FTP eigentlich gar nicht brauche, sondern NFS nutzen wollte.

Kann ich das andre "unnutze Zeug" bei der orig. Firmware auch einfach rausschmeissen?
SAMBA und FTP nicht benötigt? ... im Webgui ausschalten. Schon ist Ruhe.

Smarttool? ... Entweder händisch auslesen, wie HW guru schon schrieb oder eben wie bei Windows auch: Ohren spitzen und auf komische Geräusche achten. Tja und die wichtigsten Dokumente sind eh meist net soo groß - backuppen.

Filme und Musik sind zur Not ersetzbar ;)
--------------------------------------------------------------------------
Der Mensch ist das wichtigste und kostbarste Peripheriegerät einer Computeranlage.

myStuff: NAS2001+4220(1000Gb-ext3)+Dlink524+KabelD. (120 Mbit)

7

Freitag, 9. Januar 2009, 05:46

Moin,

Das hat sich nun erledigt, denn ich hab mir ein debian GNU/Linux auf die Box gepackt.

# uname -a
Linux icybox01 2.6.10_dev-versatile926ejs #1 Tue Jan 30 15:01:53 CST 2007 armv4tl GNU/Linux

# cat /etc/debian_version
4.0

Damit laufen nun auch die smartmontools wieder korrekt und kann die Box so einrichten, wie es
mir gefaellt. Ein Performancewunder ist es nicht grade, but anyway.

Das Wiki hat jedenfalls gute Arbeit geleistet, obwohl ich mal den Artikel ueber die Installation auch
ein bisserl anpassen koennte, spaeter.


Gruss Tom

HWguru

NAS2000-Team

Beiträge: 1 001

Wohnort: Wien

8

Freitag, 9. Januar 2009, 15:07

Das Wiki hat jedenfalls gute Arbeit geleistet, obwohl ich mal den Artikel ueber die Installation auch
ein bisserl anpassen koennte, spaeter.
...das würde uns und die User natürlich sehr freuen.

Vielen Dank schon mal :happy:

Hwguru
Leute ohne Laster haben oft wenige Tugenden...
NAS2000 2.3.2.IB.2.RS.1+Lüfterabschaltung+SSH+do_it+zusätzliche commandline tools+changed root password
1. suchen - lesen - Google - lesen - 1. Fragen gehören ins Forum, dann profitieren alle davon!

9

Montag, 12. Januar 2009, 12:44

Zitat


Smarttool? ... Entweder händisch auslesen, wie HW guru schon schrieb oder eben wie bei Windows auch: Ohren spitzen und auf komische Geräusche achten.
Tja und die wichtigsten Dokumente sind eh meist net soo groß - backuppen.


Nur mal so nebenbei, ich hatte grad heute morgen wieder eine defekte Platte im RZ (nix zu "hoeren"):

# smartctl -a -d ata /dev/sda
smartctl version 5.36 [i686-pc-linux-gnu] Copyright (C) 2002-6 Bruce Allen
[...]
=== START OF READ SMART DATA SECTION ===
SMART overall-health self-assessment test result: PASSED
[...]
SMART Attributes Data Structure revision number: 16
Vendor Specific SMART Attributes with Thresholds:
ID# ATTRIBUTE_NAME FLAG VALUE WORST THRESH TYPE UPDATED WHEN_FAILED RAW_VALUE
...
5 Reallocated_Sector_Ct 0x0033 140 140 140 Pre-fail Always FAILING_NOW 479
...

Ueber kurz oder lang sterben die alle :)


Gruss Tom

snoopy

NAS2000-Team

Beiträge: 467

Wohnort: Zu Hause

10

Montag, 12. Januar 2009, 12:57

Hmm. Durchaus korrekt. Es wäre sicher auch möglich ein kleines script zu basteln, was die relevanten Infos aus der BOX kaut und in ein log schreibt. Leider funzt das mail-tool überhaupt nicht. Also: as before... logs checken. :hmm: Funzt das denn mit dem Debian? Also gibts da einen vernünftigen mail client?
--------------------------------------------------------------------------
Der Mensch ist das wichtigste und kostbarste Peripheriegerät einer Computeranlage.

myStuff: NAS2001+4220(1000Gb-ext3)+Dlink524+KabelD. (120 Mbit)

11

Montag, 12. Januar 2009, 13:10

Zitat

Leider funzt das mail-tool überhaupt nicht. Also: as before... logs checken. :hmm: Funzt das denn mit dem Debian?
Also gibts da einen vernünftigen mail client?


Also, die Auswahl hier ist ja riesig, das man sich kaum entscheiden kann.
Ich nehme gerne nail dafuer, aber auch das "normale" mail oder mutt tun einiges.

icybox01:~# apt-cache show nail
Package: nail
Priority: optional
Section: mail
...
Description: feature-rich BSD mail(1)
Workalike of the classical mail(1). Nail can produce and read MIME messages
and has greatly improved character-set handling, including support for UTF-8.
.
It can send mail through SMTP to a smarthost directly, and receive mail from
POP3 and IMAP servers, optionally encrypted with SSL.

icybox01:~# apt-cache show mailx
Package: mailx
Description: A simple mail user agent
mailx is the traditional command-line-mode mail user agent.
Even if you don't use it it may be required by other programs.

icybox01:~# apt-cache show mutt
Package: mutt
Architecture: arm
Version: 1.5.13-1.1etch1
Description: text-based mailreader supporting MIME, GPG, PGP and threading
Mutt is a sophisticated text-based Mail User Agent. Some highlights:
.
* MIME support (including RFC1522 encoding/decoding of 8-bit message
headers and UTF-8 support).
* PGP/MIME support (RFC 2015).
* Advanced IMAP client supporting SSL encryption and SASL authentication.
* POP3 support.
* Mailbox threading (both strict and non-strict).
* Default keybindings are much like ELM.
* Keybindings are configurable; Mush and PINE-like ones are provided as
examples.
* Handles MMDF, MH and Maildir in addition to regular mbox format.
* Messages may be (indefinitely) postponed.
* Colour support.
* Highly configurable through easy but powerful rc file.


In Sachen Festplatte, ich starte alle zwei Stunden einen Test.

# /usr/sbin/smartctl -q errorsonly -l selftest -d ata /dev/sda

Wenn also Fehler auftreten, gibts ne Ausgabe, sonst nix. Die Ausgabe kann dann cron
einfach per Mail <sonstwohin> versenden. Solange man also keine Mail bekommt ist alles gut :)


Gruss Tom

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tom« (12. Januar 2009, 13:17)