Samstag, 25. November 2017, 08:26 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: NAS Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 20. März 2009, 21:16

OpenVPN self-installer, mit optware

Hallo,

Ich habe für die 4220 ein Paket gebaut, das die ausständigen Datein, Module etc. installiert, sodass man gleich mit der Konfiguratioin beginnen kann.

Hier die Variante für IB-NAS1000, IB-NAS-2000, IB-NAS2001, die ich leider nicht selbst testen kann.
Vielen Dank an ElektromAn (tun Module) und HWguru (zlibs und support), ohne euch beide wäre das nix gewoden!

neue Version im nächsten post

Installation: Optware, zlibs, userscript (falls noch nicht vorhanden), sowie autovpn2000.tgz herunterladen und in new_software kopieren. Reboot. Die Installation aller vier Pakete auf einmal nimmt einige Minuten in Anspruch.
autovpn2000.tgz führt folgende Schritte durch:
  • openvpn installieren
  • tun Module installieren
  • openvpn logfiles vorbereiten
  • openvpn standard-Konfiguration anlegen
autovpn2000 löscht sich nach der Installation selbst und sollte keine Spuren im System hinterlassen.
Kontrolle:
ssh oder telnet in die box.
lsmod sollte ungefähr so aussehen:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
# lsmod
Module Size Used by Not tainted
...
tun 8960 0 - Live 0xbf00f000
crc32 4160 1 tun, Live 0xbf00c000
...

Quellcode

1
openvpn

soll als Kommando funktionieren (wirft bei Aufruf eine ewig lange Liste an Optionen aus)

in /mnt/IDE1/public/applications/userscript/scripts liegt die Datei openvpn.sh.
in /mnt/IDE1/public/applications gibt es keinen Ordner namens "lemming".

Wenn alles klappt, kann man gleich hier mit der Konfiguration weitermachen.

Ich wäre euch sehr dankbar über eine Rückmeldung, ob das klappt.

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »vishcompany« (23. März 2009, 00:15)


2

Samstag, 21. März 2009, 19:51

Version 1.1

changelog:
  • kein userscript package mehr erforderlich (thx HWguru für die Anregung)
  • die Installation der tun-module wird nun beim reboot von /applications/openvpn/init ausgeführt.
  • autostart vorbereitet: kann durch Auskommentieren der letzten Zeile in init aktiviert werden.


Installation:
  • Optware, zlibs, autovpn-2000-1.1.tgz herunterladen und in new_software kopieren. Reboot. Falls optware bereits vorhanden ist, können openvpn & zlibs auch einfach nachinstalliert werden.
  • Die vorbereitete Konfigurationsdatei /opt/etc/openvpn/easy.conf mit den eigenen Netzwerk-Daten ergänzen.
  • Schlüssel erzeugen (z.B. wie hier beschrieben) und nach /opt/etc/openvpn/keys kopieren.
  • Bei Bedarf autostart aktivieren.


Anmerkung zu optware:
Es gibt inwischen 3 Varianten dieses Pakets:
  1. Optware
  2. optware-hd-010209
  3. optware-t-hd-020209 (enthält transmission incl. web-GUI)

    Info und Rückfragen zu den optware-Paketen gibt es hier. Alle drei Pakete können für openvpn verwendet werden. Bei Verwendung von optware-hd-020209 dauert die Installation auf einer 4220 über 6 Minuten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »vishcompany« (21. März 2009, 23:45)