Dienstag, 21. November 2017, 03:18 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: NAS Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 16. April 2010, 13:06

Verbatim Gigabit NAS External Hard Drive - mal wieder

Hallo liebes Forum,
nach dem ich hier jeden halbwegs passenden Thread gelesen habe, mein Problem aber leider noch immer nicht lösen konnte, wende ich mich hier an die tatkräftige Gemeinde:
Ich hatte vor einige Zeit versucht mein Verbatim NAS (genaue Bezeichnung leider nur "Verbatim Gigabit NAS External Hard Drive", Modell #47590) mit einer neuen Firmware zu flashen. Da ich irgendwo gelesen hatte, die Hardware sei vermutlich kompatibel zu den NAS 2000er, habe ich es mit der 2.3.2.IB.2.RS.1 versucht, die von der Originalfirmware auch tatsächlich als Update akzeptiert wurde.
Geklappt hat das leider nicht, Zugriff auf eine Weboberfläche funktionierte danach nicht mehr (ich bekam jedes mal eine schöne pinke Fehlerseite, die sagte, dass die angeforderte Datei nicht gefunden werden kann). Obwohl das ja eigentlich dafür spricht, dass das System halbwegs hochgefahren war (Webserver lief ja offenbar irgendwie), war es mir weder manuell noch mit dem hier bereitgestellten Tool möglich eine Telnetverbindung aufzubauen (auch nicht in der Konfiguration mit Switch).
Also schnell das JTAG Kabel von virtualvillage bestellt, was heute ankam und dann festgestellt, dass der Widerstand R28 schon verbaut ist und dass ich über das Flashtool keine Verbindung herstellen kann (Fehler Cable type 1 detected. Error: Device is NOT in debug-mode.)

Die Frage ist also: Wie bekomme ich mein NAS in den Debug-Mode, wo doch die Hardware hier offenbar nicht bekannt ist. Und selbst wenn ich das schaffe, läuft die Hardware dann mit der von http://thomas.schiex.free.fr zur Verfügung gestellten Firmware?
Zur Platine: Es scheint ein Cortina ELCS3516 A3 Chip als CPU verbaut zu sein, zwei HYNIX Chips (beide HY5DU561622ETP-D43) und ein SPANSION S29GL128P irgendwas. Sowie natürlich ein Netzwerkchip von Realtek.
Ich bin mir inzwischen recht unsicher, ob es sich wirklich um das Verbatim SOHO Nas handelt, von dem hier immer gesprochen wird, die Hardware scheint mir doch anders zu sein. Wüsste jemand Rat?
Vielen Dank und ein wunderschönes Wochenende![MSIE_newline_end ]

HWguru

NAS2000-Team

Beiträge: 1 001

Wohnort: Wien

2

Freitag, 16. April 2010, 13:26

RE: Verbatim Gigabit NAS External Hard Drive - mal wieder

... Da ich irgendwo gelesen hatte, die Hardware sei vermutlich kompatibel zu den NAS 2000er, habe ich es mit der 2.3.2.IB.2.RS.1 versucht, die von der Originalfirmware auch tatsächlich als Update akzeptiert wurde.
Da findet keine oder nur wenig Überprüfung der Datei statt - leider! Das ist sicher der Grund warum doch öfters jemand seine Kiste ins Nirvana schickt.
Das Raidsonic NAS2000 ist ganz sicher nicht mit deiner Hardware kompatibel. Das NAS2000 ist ein 100Mbit NAS mit SL3316 Prozessor.

Es dürfte auch von Verbatim mehrere Typen geben.
Deines scheint noch eher dem Raidsonic NAS4220 zu entsprechen.
Poste doch bitte ein Foto von der Platine.

Zitat

...war es mir weder manuell noch mit dem hier bereitgestellten Tool möglich eine Telnetverbindung aufzubauen (auch nicht in der Konfiguration mit Switch).
Bei allen Giganas kann man den Bootloader nicht per telnet, sondern nur per seriellem Adapter (3.3V!) erreichen.

Normalerweise wird auch der bootloader beim Firmware Update nicht überschrieben.

Bei dir scheint aber der Bootloader noch zu laufen, also ist JTAG nicht notwendig.

Zitat

Die Frage ist also: Wie bekomme ich mein NAS in den Debug-Mode
Die Step by Step Anleitung genau befolgen und Die Verbindung 1-17 am JTAG Stecker machen :rolleyes:
Überschreibe den bootloader lieber nicht, sondern lese ihn mit "Read Boot" aus. Den können wir vielleicht noch brauchen.

Hast du schon mal in der FAQ Ecke vorbei geschaut?

Du brauchst aber die richtige Firmware.

lG HWguru
Leute ohne Laster haben oft wenige Tugenden...
NAS2000 2.3.2.IB.2.RS.1+Lüfterabschaltung+SSH+do_it+zusätzliche commandline tools+changed root password
1. suchen - lesen - Google - lesen - 1. Fragen gehören ins Forum, dann profitieren alle davon!

3

Freitag, 16. April 2010, 14:29

Vielen Dank für die schnelle Antwort!
Und tatsächlich, den Debug-Modus hatte ich mir anders vorgestellt, sorry!
Auslesen des Bootsectors funktioniert und den Inhalt habe ich gespeichert. Das Tool gibt dazu noch folgendes aus:
CPU-Type SL3516 detected.

Flash-Manufacturer: 0x01
Flash-Device-ID: 227e-2221-2201
Flash type No bootsector - OK

Aber wie bekomme ich eine neue Firmware drauf? Wie sieht diese serielle Verbindung aus? RS232? Dazu habe ich leider keine Anleitung gefunden...?

Platine:

HWguru

NAS2000-Team

Beiträge: 1 001

Wohnort: Wien

4

Freitag, 16. April 2010, 14:46

Hi,
ich vermute mal, dass auf CON6 die Serielle zu finden ist.

Der Ablauf für das Updaten der Firmware ist vermutlich ident mit dem MRT Giganas oder Raidsonic NAS4220.
Bei den Kollegen im nas-portal Wiki gibt es eine Anleitung.

Weiß nicht, wie du drauf bist, aber man kann einen Adapter auch selber bauen. Bei uns im Wiki.

Die Teile der Firmware sollten sich in einem Update File vom Hersteller finden lassen.

HWguru
Leute ohne Laster haben oft wenige Tugenden...
NAS2000 2.3.2.IB.2.RS.1+Lüfterabschaltung+SSH+do_it+zusätzliche commandline tools+changed root password
1. suchen - lesen - Google - lesen - 1. Fragen gehören ins Forum, dann profitieren alle davon!

5

Freitag, 16. April 2010, 15:18

So kompliziert ist der Adapter ja nicht, würde den dann eben selber bauen. Aber die beiden Transistoren verstehe ich im Schaltplan nicht, was genau hängt denn dort an den Anschlüssen.
M1: Da hängt doch RX sicherlich an Base, die Pins auf der NAS Seite am Collector, Emitter an Masse.
M2: Ähnlich, aber TXT steuert TX gegen Masse.
Korrekt soweit?
Die Firmware konnte ich aber leider noch nicht finden. Ich werd einfach ein paar andere versuchen, kann jetzt ja nicht mehr schaden und ich hab ja eh kompletten Zugang.[MSIE_newline_end ]

HWguru

NAS2000-Team

Beiträge: 1 001

Wohnort: Wien

6

Freitag, 16. April 2010, 15:31

Hi,
M1 und M2 sind N-Kanal Mosfet Transistoren.
Man kann das mit normalen NPN auch bauen, dann brauchst du aber jeweils einen Spannungsteiler an der Basis. 2x 10k oder auch 2k2 wäre sicher Ok.
Zusätzlich müsste eine Diode gegen GND (Kathode an TxD) am NAS TxD rein, damit über den Transistor von außen keine negative Spannung an die NAS CPU kommt.

Beim Fet ist oben der Drain und unten die Source und außen das Gate. Das Entspricht beim NPN C-E-B

lG HWguru
Leute ohne Laster haben oft wenige Tugenden...
NAS2000 2.3.2.IB.2.RS.1+Lüfterabschaltung+SSH+do_it+zusätzliche commandline tools+changed root password
1. suchen - lesen - Google - lesen - 1. Fragen gehören ins Forum, dann profitieren alle davon!

7

Freitag, 16. April 2010, 18:58

Aber wofür brauche ich dann die Spannungsteiler? Die beiden Transistoren sind doch nur dafür da, die jeweilige VCC auf GND zu ziehen, d.h. es wär kein Problem die einfach ohne Widerstände anzuschließen. Oder seh ich das falsch?
Habe es mit Diode getestet, aber Kathode an Txd blockt doch Signale VON der CPU.
Aber auch wenn ich die Diode drehe funktioniert es nicht. Habe ich denn den groben Funktionsablauf richtig verstanden?[MSIE_newline_end ]

HWguru

NAS2000-Team

Beiträge: 1 001

Wohnort: Wien

8

Samstag, 17. April 2010, 10:47

Hi,
das sind die Grundlagen der Elektronik...
Bei einem normalen Transistor muss der Strom an der Basis begrenzt werden. Das Ersatzschaltbild eines NPN Transistors schaut aus wie zwei Dioden - Wikipedia.
Und genau über die obere Diode des Transistors kann eine negative Spannung von außen an den TxD des NAS gelangen.

Zitat

Die beiden Transistoren sind doch nur dafür da, die jeweilige VCC auf GND zu ziehen,
das stimmt

Bitte mache keine Versuche an der Schnittstelle. Die Signale gehen ungeschützt zur CPU und die ist schneller zerstört als du denkst.

Funktioniert es jetzt?
Tx vom Adapter muss dann mir Rx am PC verbunden werden und umgekehrt.

lG
Leute ohne Laster haben oft wenige Tugenden...
NAS2000 2.3.2.IB.2.RS.1+Lüfterabschaltung+SSH+do_it+zusätzliche commandline tools+changed root password
1. suchen - lesen - Google - lesen - 1. Fragen gehören ins Forum, dann profitieren alle davon!

9

Samstag, 17. April 2010, 15:55

Gut, wenden wir uns von den Transistoren ab (ich bin mir recht sicher, dass die sich nicht zerlegen bei 5V) und der Diode zu.
Ich habe die Schaltung wie im Anhang aufgebaut, weil du ja meintest, dass um TxD zu schützen, eine Diode mit Kathode an TxD zu setzten währe.
Aber so kann doch kein Strom mehr fließen um den Transistor zu schalten.
Bitte um Verbesserungsvorschlag !
»Flashguy« hat folgende Datei angehängt:

HWguru

NAS2000-Team

Beiträge: 1 001

Wohnort: Wien

10

Sonntag, 18. April 2010, 12:43

Gut, wenden wir uns von den Transistoren ab (ich bin mir recht sicher, dass die sich nicht zerlegen bei 5V)
Das ist leider falsch.
Die Basis-Emitter Strecke geht in Rauch auf, wenn du 5V direkt anlegst, weil sich die wie eine Diode verhält.

So schaut das Ersatzschaltbild aus:[attach]236[/attach]

Die Schaltung hätte ich mir auch so [attach]234[/attach] oder noch besser so [attach]235[/attach] vorgestellt.

lG HWguru
Leute ohne Laster haben oft wenige Tugenden...
NAS2000 2.3.2.IB.2.RS.1+Lüfterabschaltung+SSH+do_it+zusätzliche commandline tools+changed root password
1. suchen - lesen - Google - lesen - 1. Fragen gehören ins Forum, dann profitieren alle davon!