Montag, 20. November 2017, 21:50 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: NAS Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 26. Januar 2011, 22:53

GigaNas Bootloader flashen per JTAG, welches Kabel ist geeignet

Hallo Leute,

nun ist es endlich soweit. Beim FW-Update habe ich mein MRT Giga-NAS gehimmelt. Nun stehe ich vor der grossen Frage, welche Kabel ich besorgen muss um es zu reanimieren. Ein FTDI TTL-232R USB-Serial Converter 3,3V http://de.rs-online.com/web/search/searc…oduct&R=7158522 ist für die serielle Schnittstelle vermutlich richtig? Im Unbricking Guide lese ich, dieser Adapter eigne sich auch für die JTAG-Methode, um den Bootloader zu flashen. Wie und wo schließe das Kabel an? Mein NAS hat keine Pfostenstecker am J2. Kabel anlöten von oben (der Bestückungsseite) an welchen Pins? Oder besser weiteres Kabel kaufen. In der Bucht gibt es: http://cgi.ebay.de/ARM-JTAG-parallel-Pro…=item3f02a46989 Brauche ich das? Bin dankbar für jede erdenkliche Hilfe.

Otti

HWguru

NAS2000-Team

Beiträge: 1 001

Wohnort: Wien

2

Donnerstag, 27. Januar 2011, 08:55

Hi,
3.3V ist für die Serielle unbedingt notwendig!

Kabel wäre ok, ist aber teuer.

JTAG Zugriff ist nur notwendig wenn der Bootloader nicht mehr erreichbar ist.

Wenn du noch kein 3.3V Serielles Kabel hast, auf jeden Fall ein FTDI232R nehmen, sonst brauchst du eventuell zusätzlich ein JTAG Kabel.

Ja, Stiftleiste ist keine eingelötet. Das muss man selber machen. Belegung ist alles in den Anleitungen zu finden.

lG
HWguru

P.S. Aber steht das nicht schon alles in den Anleitungen oder FAQ? Ich erweitere die lieber als wieder eine endlose Diskussion zu starten.
Leute ohne Laster haben oft wenige Tugenden...
NAS2000 2.3.2.IB.2.RS.1+Lüfterabschaltung+SSH+do_it+zusätzliche commandline tools+changed root password
1. suchen - lesen - Google - lesen - 1. Fragen gehören ins Forum, dann profitieren alle davon!

3

Donnerstag, 27. Januar 2011, 20:46

Hallo HWguru,

danke für die Antwort. Die Anleitungen und FAQs hatte ich zuvor bereits gelesen. Leider hatte mein Browser die verlinkten pics nicht angezeigt, so dass die Pinbelegung nicht zu erkennen war. Mittlerweile habe ich alles durch und (hoffentlich) verstanden. Werde am Wochenende löten und berichten. Danke

Otti

4

Freitag, 28. Januar 2011, 21:15

Hallo,

das Kabel ist da. Habe es durchgemessen. VCC ist leider 5 Volt :-(. Muss es wohl zurückschicken. Der Ebayhändler aus Hongkong hat die Adapter aus [gelöst] FT232BL Adapter RS232-TTL - Vcc woher? leider nicht mehr im Pprogramm. Ich habe noch zwei Alternativen gefunden: http://www.watterott.com/de/Breakout-Boa…3knbj3p00g63ri6 oder http://www.watterott.com/de/FTDI-Basic-B…3knbj3p00g63ri6


Welche wäre geeignet ?


Danke

Otti

HWguru

NAS2000-Team

Beiträge: 1 001

Wohnort: Wien

5

Freitag, 28. Januar 2011, 23:14

Hi,
die haben gerade "New Year" in China.
Ich bin ziemlich sicher, dass es den Adapter dann wieder gibt.
Ich muss mir deine Links erst anschauen, habe jetzt zu wenig Zeit.

Bei einem 5V Kabel kann man sich eventuell mit einem Spannungsteiler helfen. Hättest du Widerstände zur Hand?

lG
Leute ohne Laster haben oft wenige Tugenden...
NAS2000 2.3.2.IB.2.RS.1+Lüfterabschaltung+SSH+do_it+zusätzliche commandline tools+changed root password
1. suchen - lesen - Google - lesen - 1. Fragen gehören ins Forum, dann profitieren alle davon!

HWguru

NAS2000-Team

Beiträge: 1 001

Wohnort: Wien

6

Montag, 31. Januar 2011, 10:04

So,
jetzt habe ich mir die Datenblätter angeschaut.

Als "Seriell" Adapter sind natürlich beide Platinen geeignet.

Für JTAG und unser FlashTool geht nur die "Breakout" Version, weil bei der einfacheren Platine die RTS Leitung nicht verfügbar ist.
Wenn man einen feinen Lötkolben und etwas Geschick hat könnte man sich jedoch am Pin 3 des FTDI Chips einen Draht anlöten.

lG HWguru
Leute ohne Laster haben oft wenige Tugenden...
NAS2000 2.3.2.IB.2.RS.1+Lüfterabschaltung+SSH+do_it+zusätzliche commandline tools+changed root password
1. suchen - lesen - Google - lesen - 1. Fragen gehören ins Forum, dann profitieren alle davon!

7

Montag, 31. Januar 2011, 15:20

Hallo HWGuru,



vielen Dank für deine Bemühungen. Widerstände hätte ich zu Hause. Deinen Vorschlag mit dem Spannungsteiler könnte ich also umsetzen. Welcher Innenwiderstand ist zu erwarten? - bei einem belasteten Spannungsteiler spielt ja er Lastwiderstrand druchaus eine Rolle.

Deine Empfehlungen bezüglich der beiden Platinen finde ich trotzdem sehr nützlich, denn es hilft hoffentlich anderen bei der Beschaffung eines geeigneten Adapters.



1000 Dank

Otti

HWguru

NAS2000-Team

Beiträge: 1 001

Wohnort: Wien

8

Dienstag, 1. Februar 2011, 10:11

Welcher Innenwiderstand ist zu erwarten? - bei einem belasteten Spannungsteiler spielt ja er Lastwiderstand durchaus eine Rolle.
Ja, da hast du Recht.
Der Eingang (Rx) der CPU sollte relativ hochohmig sein. Wenn unser Teiler um eine Größenordnung niederohmiger ist, sollte das dann keinen Einfluss haben.
Ich habe eine alte Skizze von mir gefunden.[attach]264[/attach]
Die 5V sind in deinem Fall nicht notwendig. Das wäre für den Fall, wenn der Adapter mit 5V versorgt werden muss.

lG HWguru
Leute ohne Laster haben oft wenige Tugenden...
NAS2000 2.3.2.IB.2.RS.1+Lüfterabschaltung+SSH+do_it+zusätzliche commandline tools+changed root password
1. suchen - lesen - Google - lesen - 1. Fragen gehören ins Forum, dann profitieren alle davon!

9

Freitag, 4. Februar 2011, 21:52

Hallo,

vielen Dank, besonders an HWguru. Dank seiner Tips und dem Unbricking Guide konnte ich mein NAS letztendlich wiederbeleben. Beim Datentransfer via TFTP hatte ich allerdings anfangs Schwierigkeiten, da der NAS-Bootolader nicht wie erwartet eine IP-Adresse im Bereich 192.168.2.xx hatte sondern wie sich während der Fehlersuche zeigte 192.168.0.200. Bei Fehlermeldungen bzw. Netzwerkfehlern beim Update via TFTP kann es also nicht schaden, im Bootolader-Menu mit "6" die IP des Bootloaders zu überprüfen und bei Bedarf zu ändern.

Otti :)