Dienstag, 21. November 2017, 14:59 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: NAS Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 8. Februar 2009, 10:27

Windows Zugangskontrolle

Hallo,

ich benutze das NAS2000 hauptsächlich als Datenspeicher für meine DBox, d.h. als Festplatten-Recorder oder auch,
um auf der Festplatte abgelegte Fotos am Ferseher anzuschauen (Bildberachter).

Das funktoniert auch soweit ganz gut. Störend ist allerdings, dass die Festplatte häufig kurz anläuft, ohne sichtlichen
Zugriff darauf (DBox ist aus).

Nun habe ich den Verdacht, dass dieses immer dann passiert, wenn ein im Netzwerk befindlicher Computer eingeschaltet
wird.

In der Freigabeverwaltung ist der Netzwerkzugriff auf die einzelnen Ordner unter Windows generell für alle erlaubt (Allow for all).
Wie kann ich hier die Zugangsbeschränkung für eine bestimmte IP-Adresse setzen (so wie bei der NFS Rechteverwaltung)?

HWguru

NAS2000-Team

Beiträge: 1 001

Wohnort: Wien

2

Sonntag, 8. Februar 2009, 11:11

Hallo Micro9,
diesen Effekt kenne ich.
Es gibt auch ein Skript mit dem man tracken kann, warum die Platte anläuft.

Ich bin mir aber ziemlich sicher dass es bei dir auch samba Zugriffe sind.
Dazu gibt es bereits eine Lösung. Lies mal hier ab Beitrag #5

Zugriffe kann man nur auf user beschränken, nicht aber auf IP Basis.

lG HWguru
Leute ohne Laster haben oft wenige Tugenden...
NAS2000 2.3.2.IB.2.RS.1+Lüfterabschaltung+SSH+do_it+zusätzliche commandline tools+changed root password
1. suchen - lesen - Google - lesen - 1. Fragen gehören ins Forum, dann profitieren alle davon!

3

Sonntag, 8. Februar 2009, 19:01

Hallo HWguru,

vielen Dank für deinen Hinweis.

Ich komme mit den Scripten noch nicht so ganz klar.
Kannst du einem "Nicht-Linuxer" noch ein bisschen unter die Arme greifen?

Ich habe jetzt auf die FW 2.3.2.IB.2.RS.1 upgedatet und auch SSH und do_it aufgespielt
(das ging ja alles unter Windows).

So wie ich das verstanden habe muss ich die init im do_it Verzeichnis erweitern:

#
# prepare the execution of init.us - started at end of sausalito
#
if [ ! -e /usr/sausalito/constructor/99_execute_userscript ]; then
ln -s $WORK_DIR/init.us /usr/sausalito/constructor/99_execute_userscript
fi

Das habe ich mit einem Editor auch hinbekommen, kann die Datei aber nicht auf das NAS
zurückspielen, da sie schreibgeschützt ist. Auch den Schreibschutz kann ich nicht aufheben.

Gruss,
Micro9

HWguru

NAS2000-Team

Beiträge: 1 001

Wohnort: Wien

4

Sonntag, 8. Februar 2009, 20:19

Hallo,
dann hast du ja schon das Meiste geschafft ;)
Ich würde dir winscp empfehlen. Damit kannst du leicht auf dem Nas navigieren und die Skripte editieren.

Wenn du dich mit user "root" anmeldest, darfst du alles...

Gutes Gelingen,
HWguru
Leute ohne Laster haben oft wenige Tugenden...
NAS2000 2.3.2.IB.2.RS.1+Lüfterabschaltung+SSH+do_it+zusätzliche commandline tools+changed root password
1. suchen - lesen - Google - lesen - 1. Fragen gehören ins Forum, dann profitieren alle davon!

5

Montag, 9. Februar 2009, 21:57

Hallo,

mit winscp habe ich es geschafft, die Scripte auf die Box zu bekommen.

Allerdings kam beim Starten von winscp ein Hinweisfenster:

Fehler beim Einlesender System User-Gruppen.
Befehl 'groups' fehlgeschlagen mit Beendigungscode 127 und Fehlernachricht
-ash: groups: not found


Ich bin mir daher nicht ganz sicher, ob ich alles richtig gemacht habe.
Als ich heute von der Arbeit kam, lief die Festplatte, obwohl kein (sichtlicher) Zugriff darauf erfolgte.

Wie kann ich die richtige Funktion der Scripte testen?

Gruss,
Micro9

HWguru

NAS2000-Team

Beiträge: 1 001

Wohnort: Wien

6

Montag, 9. Februar 2009, 22:28

Allerdings kam beim Starten von winscp ein Hinweisfenster:

Fehler beim Einlesender System User-Gruppen.
Befehl 'groups' fehlgeschlagen mit Beendigungscode 127 und Fehlernachricht
-ash: groups: not found
schau mal hier

Zitat

Wie kann ich die richtige Funktion der Scripte testen?
...Glaskugel - was hast du denn jetzt laufen?

Was liefert "mount"?
Wenn der Patch funktioniert hat, sollte das auftauchen:

Quellcode

1
/etc/samba on /system/hddapp/etc/samba type ext3 (rw)


lG HWguru
Leute ohne Laster haben oft wenige Tugenden...
NAS2000 2.3.2.IB.2.RS.1+Lüfterabschaltung+SSH+do_it+zusätzliche commandline tools+changed root password
1. suchen - lesen - Google - lesen - 1. Fragen gehören ins Forum, dann profitieren alle davon!

snoopy

NAS2000-Team

Beiträge: 467

Wohnort: Zu Hause

7

Dienstag, 10. Februar 2009, 18:49

Hallo,

Windows greift periodisch auf die Netzlaufwerke zu und hält somit die Verbindung aufrecht. Dazu kann noch ein upnp scan kommen, den kannst Du aber leicht ausschalten (Netzwerkumgebung--> UpnP Geräte automatisch ermitteln- aus). Bei den Netzlaufwerken habe ich festgestellt, das beim Start von Windows einmal alle gescannt werden (freier Speicher etc.) und denn ist erstmal Ruhe. DAs siehst Du aber im Log (Script von HWguru... :thumbsup: THX!) Wesentlich besser als orakeln. ;)


Greetz. Snoopy
--------------------------------------------------------------------------
Der Mensch ist das wichtigste und kostbarste Peripheriegerät einer Computeranlage.

myStuff: NAS2001+4220(1000Gb-ext3)+Dlink524+KabelD. (120 Mbit)

8

Mittwoch, 11. Februar 2009, 08:42

Hallo,

die Idee mit dem tracking script hatte ich auch schon.
Leider habe ich (offensichtlich) bei der Installation irgend etwas falsch gemacht, was dazu führte, dass mein NFS-Server
nicht mehr funktionierte (zumindest hatte ich keinen Zugriff mehr von der DBox aufs NAS).

Also bin ich nochmal bei 'Null angefangen', d.h. :
- User-Daten sichern
- System-Partition löschen
- Festplatte neu formatieren
- Restore Configuration
- SSH-package aufspielen
- do-it aufspielen
- init und init.us scripte entsprechend anpassen

Danach funktionierten die Zugriffe von der Dbox (und von Windows) wieder.

Allerdings läuft der spindown-workaround jetzt nicht mehr:
./init bringt eine Fehlermeldung -ash: init: not found

Gruss,
Micro9

HWguru

NAS2000-Team

Beiträge: 1 001

Wohnort: Wien

9

Mittwoch, 11. Februar 2009, 08:57

./init bringt eine Fehlermeldung -ash: init: not found
...dann stimmen die Zugriffsrechte nicht. Die Datei muss ausführbar (x) sein.

HWguru
Leute ohne Laster haben oft wenige Tugenden...
NAS2000 2.3.2.IB.2.RS.1+Lüfterabschaltung+SSH+do_it+zusätzliche commandline tools+changed root password
1. suchen - lesen - Google - lesen - 1. Fragen gehören ins Forum, dann profitieren alle davon!

10

Mittwoch, 11. Februar 2009, 17:39

Hallo,

die Datei ist ausführbar (755).

Gruss,
Micro9

HWguru

NAS2000-Team

Beiträge: 1 001

Wohnort: Wien

11

Mittwoch, 11. Februar 2009, 18:21

... eventuell mit notepad oder so editiert?
Versuche es mal lokal auf dem NAS mit vi (exit mit ESC :q! oder schreibend mit ZZ)

Wenn ^M zu sind ist die Datei im Windows statt Unix Format:

Am besten immer mit winscp editieren...

lG HWguru
Leute ohne Laster haben oft wenige Tugenden...
NAS2000 2.3.2.IB.2.RS.1+Lüfterabschaltung+SSH+do_it+zusätzliche commandline tools+changed root password
1. suchen - lesen - Google - lesen - 1. Fragen gehören ins Forum, dann profitieren alle davon!

12

Donnerstag, 12. Februar 2009, 07:48

Hallo,

ich habe das do_it package nochmal neu aufgespielt und init dann mit winspy editiert.
Nun läufts wieder (auch der spindown worarround).

Voller Euphorie habe ich mich dann noch mal an das tracking script gewagt.
Laut Beschreibung soll die drivestate.sh ja im do_it Ordner erstellt werden.
Wie kann ich sie dann über die Konsole (putty) aufrufen?

Wenn ich die Konsole starte, befinde ich mich doch (so denke ich) im root-Verzeichnis
und die Eingabe von ./drivestate.sh bringt eine Fehlermeldung (not found).

Nachdem ich die drivestate.sh nach root kopiert hatte, konnte ich sie auch starten.

Kann mir das nochmal jemand erklären?

Gruss,
Micro9

13

Donnerstag, 12. Februar 2009, 08:24

Die wird mit Sicherheit nicht ins root kopiert.. was soll die da? :rolleyes:
...and eternity, my friend, is a long fucking time!

HWguru

NAS2000-Team

Beiträge: 1 001

Wohnort: Wien

14

Donnerstag, 12. Februar 2009, 09:00

Hi,
bei den nas portal Kollegen gibt es eine nette Linux Befehlsreferenz und weiter unten etwas für NAS/Linux Anfänger.#
Achtung: es kann sein, dass manches beim NAS2000 nicht verfügbar ist. Es gibt kleine Unterschiede zum NAS4220.

Zieh' dir das bitte mal rein.

In deinem Fall ist "pwd" und "cd" ein heißer Tipp. /var/tmp wäre ein guter Platz weil das in der Ramdisk liegt (muss deshalb auch jedes mal nach dem Booten dorthin kopiert werden)

lG HWguru
Leute ohne Laster haben oft wenige Tugenden...
NAS2000 2.3.2.IB.2.RS.1+Lüfterabschaltung+SSH+do_it+zusätzliche commandline tools+changed root password
1. suchen - lesen - Google - lesen - 1. Fragen gehören ins Forum, dann profitieren alle davon!