Montag, 20. November 2017, 12:28 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: NAS Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 19. Januar 2008, 17:15

Subversion mit tinky-2_3_2-mu-02.2

Hi,

hab mir grad mal subverion auf das NAS installiert:

ssh login as: root

# ipkg-cl update
# ipkg-cl install subversion
Installing subversion (1.3.2-r4) to root...
[...]
Successfully terminated.

In der Freigabe "backup" wird ein repository "svnroot" erstellt:

root@filehost:/mnt/IDE1/backup # svnadmin create svnroot

Zugriffsrechte für den Benutzer "user" setzen:

root@filehost:/mnt/IDE1/backup # chown -R user svnroot
root@filehost:/mnt/IDE1/backup # chmod -R 777 svnroot

in Eclipse in die "SVN Repository" Ansicht wechseln

Über das Kontextmenü "New Repository Location..." auswählen
und bei Url: "file://filehost/backup/svnroot" eintragen

Danach können Projekte eingestellt werden

Frage: Ist es möglich einen http:// bzw. https:// Zugang zu erstellen ?

gruss

Oliver

2

Sonntag, 20. Januar 2008, 01:01

Danke für die Anleitung.
Ich möchte mir auch gerne ein repository einrichten, aber dieses gerne über ssh ansprechen. Muss ich dafür spezielle Benutzer einrichten oder wie mache ich das?

Für http bzw. https wird wohl ein Apache mit entsprechenden Modul benötigt. Denke nicht, dass es da was fertiges für das NAS gibt!?

3

Sonntag, 20. Januar 2008, 11:04

Hi,

wenn Du auf dem NAS den "svnserver" startest:

svnserver -d -r /mnt/IDE1/backup/svnroot

Kannst Du mit "svn://filehost" z.B. aus Eclipse vom Client aus darauf zugreifen ...

Achtung: Der SVN-Server auf dem NAS heisst: "svnserver" nicht "svnserve"
wie in der subversion doc beschreiben ...

gruss

Oliver

4

Sonntag, 20. Januar 2008, 15:21

Hi,

hab mal ein bisschen gespielt mit dem svn+ssh:// Zugang.
Alles *ohne* Gewähr ...

Installation Subversion wie oben beschrieben

Datei "svnroot/conf/svnserve.conf" editieren:

[general]
anon-access = read
auth-access = write
password-db = passwd
realm = My First Repository

Datei "svnroot/conf/passwd" editieren:

[users]
user = myPW

folgende symbolische Links anlegen:

/bin
# ln -s /system/overlay/bin/svnserver svnserve
(Dieser Link muss nach *jedem* Reboot neu erstellt werden!)

/system/overlay/bin
# ln -s dropbearmulti ssh

Test über ssh Konsole:
# svn list svn+ssh://user@localhost/mnt/IDE1/backup/svnroot

in Eclipse die Eigenschaften editieren:
Window -> Preferences -> Team -> SVN -> SVN Interface:

( ) JavaHL (JNI)
(*) SVNKit (PureJava)

Nachteil: Lokale Repositories z.B. file://localhost/c:/svnroot
funktionieren offensichtlich so nicht mehr ...

in Eclipse in die "SVN Repository" Ansicht wechseln

Über das Kontextmenü "New Repository Location..." auswählen
und bei Url: "svn+ssh://user@filehost/mnt/IDE1/backup/svnroot" eintragen

Wer hilft mir jetzt beim automatischen Anlegen der Links während des Bootens ?
Könnte man das ganze nicht in das install package einbauen ?

Oliver

5

Sonntag, 27. Januar 2008, 18:49

Hi,

ich hab mal das HowTo für Subversion geschrieben

http://www.nas-2000.org/mwiki/index.php?title=Subversion

Oliver

6

Dienstag, 29. Januar 2008, 16:42

Hallo Oliver!

Vielen Dank für deine Arbeit. Ich versuche über svn+ssh darauf zuzugreifen. Allerdings bekomme ich immer den Fehler svn: Authorization failed.
Muss der Benutzername für den SSH-Login und der Benutzername für SVN identisch sein, genauso wie das Passwort?

Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

Gruß, hoschy07.

7

Dienstag, 29. Januar 2008, 18:32

Hi,

wenn ich Dich richtig verstehe willst Du die Verbindung über die Authentifizierung
per rsa-key ?

Hast Du den öffentlichen Schlüssel wie im Todo beschrieben auf dem NAS hinterlegt ?
Kannst Du Dich mit PuTTY (bei gestartetem PAGEANT -> Add Private Key)
mit dem NAS verbinden ?

Wenn das funktioniert, sollte eigentlich auch svn+ssh:// funktionieren.

Wenn Du auf dem NAS den Schlüssel für den User "user" hinterlegst, musst
Du Dich wohl auch über svn+ssh://user@myNAS... einloggen ...

Oliver

8

Mittwoch, 11. Februar 2009, 11:45

Funktioniert SVN ohne Tinky

Hallo,

bevor ich loslege habe ich zwei Fragen.

1.) Benötige ich zwingend Tinky oder genügt auch die SSH-Erweiterung der Basis-Software
2.) Kann ich das dann mittels DynDNS und Router so einrichten, dass ich von "extern" drauf zugreifen kann?

Wäre klasse wenn da schon jemand Erfahrung hätte.

Gruss Matze
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
NAS-900, NAS-2000b mit Twonkymedia, NAS-4220

9

Freitag, 26. Juni 2009, 00:26

Hallo zusammen,

ersteinmal an alle in diesem Forum ein großes Lob! Durch diverse Beiträge habe ich mich schon etwas in mein NAS2000 einarbeiten können.
-->Ich bin was NAS sowie Unix/Linux, SSh etc. angeht ein Frischling. :S

Dennoch würde ich auch gerne einen SVN-Server auf meinem NAS laufen haben um vor allem im Studium meinen Code verwalten zu können.

Nun meine Fragen:

  • Wie mein Vorposter würde ich gerne wissen, ob das auch mit der Raidsonic Firmware möglich ist, oder ob man zwingen Tinky benötigt?
  • Wo bekomme ich das richtige SVN-Paket her? Einfach das *.tar.gz-File nehmen, welches man hier bekommt? http://subversion.tigris.org/
  • Kann ich auch von außerhalb, Uni, Geschäft etc. auf den SVN zugreifen?
    Ich habe eine dyndns, welche für FTP auch einwandfrei funktioniert.
Sorry für die blöden Fragen, aber bevor ich mir was zerschieße will ich Sicherheit. ;-)
Ich muss mich sicherlich noch ein par mal melden.

Grüße
Sandro
NAS 2000-B 160GB (2.3.2-mu-02.2)

HWguru

NAS2000-Team

Beiträge: 1 001

Wohnort: Wien

10

Freitag, 26. Juni 2009, 01:06

Hallo Sandro,
willkommen bei uns!

Ohne es jetzt verifiziert zu haben, aber es sollte auch mit optware (Suche) gehen.
Vor allem kannst du optware gefahrlos als Paket installieren. Schau mal ob es dan passende ipkgs gibt.

lG HWguru
Leute ohne Laster haben oft wenige Tugenden...
NAS2000 2.3.2.IB.2.RS.1+Lüfterabschaltung+SSH+do_it+zusätzliche commandline tools+changed root password
1. suchen - lesen - Google - lesen - 1. Fragen gehören ins Forum, dann profitieren alle davon!

snoopy

NAS2000-Team

Beiträge: 467

Wohnort: Zu Hause

11

Freitag, 26. Juni 2009, 08:18

Hi Sandro,

willkommen auch von mir.

zu 3.)

Zitat

Kann ich auch von außerhalb, Uni, Geschäft etc. auf den SVN zugreifen?

Ich habe eine dyndns, welche für FTP auch einwandfrei funktioniert
Ja. Sollte mit ein paar settings am Router gut gehen.

Installier aber erstmal den svn und danach sind die configs dran. :coffee:

Greetz.
--------------------------------------------------------------------------
Der Mensch ist das wichtigste und kostbarste Peripheriegerät einer Computeranlage.

myStuff: NAS2001+4220(1000Gb-ext3)+Dlink524+KabelD. (120 Mbit)

12

Freitag, 26. Juni 2009, 11:43

Wow, vielen dank für die schnellen und freundlichen Antworten! :thumbup: Das ist nicht überall so.
Habe mich mal nach optware umgeschaut, es gefunden, installiert und ich denke ich habe es auch verstanden. ;-)

Also habe ich mich daran gemacht das Tutorial (http://www.nas-2000.org/mwiki/index.php?title=Subversion) in Angriff zu nehmen.
Die ersten drei Schritte (inlc. logon as root) funktionieren auch. Aber bei "cd /system/overlay/bin" sagt er, er kann nicht in das Verzeichnis wechseln.
Auch wenn ich versuche ein Repository zu erstellen "svnadmin create svnroot" kommt folgendes
"svnadmin: error while loading shared libraries: librt.so.1: cannot open shared object file: No such file or directory"

Nebenfrage, wohin hat optware svn installiert? In applications finde ich nichts und unter root, wie es im Installationsdialog gesagt wurde auch nicht?!?

Vielen Dank nochmal für eure Hilfe.

PS: Es eilt nicht. Ich wollte jetzt nur alles einmal ausprobieren was ich mit meinem NAS so machen will, und danach die Platte einmal komplett platt machen und alles auber drauf. Erst dann produktiv benutzen. 8)
NAS 2000-B 160GB (2.3.2-mu-02.2)

13

Samstag, 4. Juli 2009, 13:36

So ich bin es nochmal,

wie in meinem letzten Post zu sehen, bekomme ich fehler, wenn ich das Tut zu SVN durchamen will.
Daher nochmal meine Frage:
Benötige ich Tinkyoder muss das ganze auch mit der Raidsonic-Firmware funktionieren? Ich habe es nämlich ohne Tinkyversucht, daich mein NAS keinem unnötigen "Risiko" aussetzen wollte. ;-)

Grüße
Sandro
NAS 2000-B 160GB (2.3.2-mu-02.2)

HWguru

NAS2000-Team

Beiträge: 1 001

Wohnort: Wien

14

Samstag, 4. Juli 2009, 14:19

Hi, die Beschreibung aus dem Wiki setzt Tinky voraus. /system/overlay/bin ist auch eine Spezialität von Tinky.

Wenn du optware installierst, geht das mit der originalen Firmware jedoch ist vermutlich dann die Anleitung nicht ganz passend.

Wenn ich mich recht erinnere, legt die Installation von Optware einen Link /opt an der auf /mnt/IDE1/optware zeigt.

lG HWguru
Leute ohne Laster haben oft wenige Tugenden...
NAS2000 2.3.2.IB.2.RS.1+Lüfterabschaltung+SSH+do_it+zusätzliche commandline tools+changed root password
1. suchen - lesen - Google - lesen - 1. Fragen gehören ins Forum, dann profitieren alle davon!